Die Fil - Show

Seit 20 Jahren erfreut er uns mit seinen Einfällen, seinen Denk- und Bühnenfiguren, seinen – wie er es nennt - »characters« und deren ungeheuerem Sprachvermögen: Fil, die Stimme Berlins, der Top-Typ aus der Trabantenstadt, Satans Singer-Songwriter, hat für seine Jubiläumsshow das Beste aus 20 Jahren zusammengestellt. Mehr als 100 Lieder und Gedichte hat er in den vergangenen Jahren hervorgebracht. Für alte Fans sowieso ein Muss und eine Wiedersehnsfreude mit alten Krachern und für Neueinsteiger in´s Filversum der perfekte Moment.





























Chapeau Maman!

Vielleicht ist eine Widmung eine besonders schöne Art, einen Namen auszusprechen und das tut Fil be-reits mit dem Titel seines neuen Programms »Chapeau Maman!« Ein kabarettistischer Kniefall vor unse-ren Müttern, denn ohne unsere Mütter – was wären wir da? Nur wäre Fil nicht Fil, würde dieser erste Gedanke nicht gleich neue, sich verzweigende Assoziation hervorrufen, denen er nachgehen muss und so tauchen denn – außer im Titel – gar keine Mütter mehr auf. Eher jüngere Frauen und die Frage, ob FIL die Abkürzung ist für „Forever in Love“ oder für „Füsse Innen Lagern“?





























Die große Fil & Sharkey Show

Seine Ironie speist sich aus einem derart authentisch doppelparanoiden Irrsinn, dass man von Irronie sprechen möchte. Man möchte überhaupt sprechen, wenn man Fil sieht – damit er nicht dauernd spricht, denn in Fils Kehlkopf werden Worte zu Waffen. Mit seiner sirrenden Satiresäge verwandelt er unsere heile Welt in das, was sie eigentlich ist: kleine Teile. Und zu jedem einzelnen kleinen Teil singt der glutäugige Gag-Gladiator dann noch ein ergreifendes Lied. Es kann geniale Improvisation und zur Kür erhobener Dilettantismus erwartet werden, gekrönt von mancher simplen und doch erleuchtenden Wahrheit.





























Im Rausch der Heiterkeit

Fil, der Top-Typ aus Thüringen, zieht in seinem neuen Programm wieder alle Register, ohne überhaupt zu wissen, was »Register« eigentlich sind, und wofür man die braucht, und ob es da nicht schon längst eine digitale Entsprechung gibt. Fil stellt genaugenommen solche Fragen nicht, Fil stellt Antworten. Er stellt diese Antworten den Bürgern vor die Nuss und zieht sich dann unbändig schmunzelnd wieder zurück nachhause, wo er wohnt.





























Aber noch mal wegen der neuen Show: Sie ist der Hammer. Fil macht dort keinen einzigen Witz über Burnout und Bianca, lässt Smartphones und Facebook links liegen, pfeift auf irgendwelche eingebildeten Unterschiede zwischen Männern und Frauen, spricht nicht in Mundarten, duscht nicht vor’m Auftritt, weiß aber, dass die Show trotzdem total lustig werden wird. War bisher doch auch immer so.































Fil vereint Comedy und Musik zu einem Dauer-Vorspiel, das sich dem Höhepunkt erfolgreich widersetzt. Wie man dem Publikum ansieht, äußerst erfolgreich.































































































Im Rausch der Heiterkeit-Babylon

tRÄNENpALAST & Zitty Berlin präsentieren Fil, der Top-Typ aus Thüringen, zieht in seinem neuen Programm wieder alle Register, ohne überhaupt zu wissen, was »Register« eigentlich sind, und wofür man die braucht, und ob es da nicht schon längst eine digitale Entsprechung gibt. Fil stellt genaugenommen solche Fragen nicht, Fil stellt Antworten. Er stellt die-se Antworten den Bürgern vor die Nuss und zieht sich dann unbändig schmunzelnd wieder zurück nach-hause, wo er wohnt.





























Aber noch mal wegen der neuen Show: Sie ist der Hammer. Fil macht dort keinen einzigen Witz über Bur-nout und Bianca, lässt Smartphones und Facebook links liegen, pfeift auf irgendwelche eingebildeten Un-terschiede zwischen Männern und Frauen, spricht nicht in Mundarten, duscht nicht vor’m Auftritt, weiß aber, dass die Show trotzdem total lustig werden wird. War bisher doch auch immer so. Fil ist jetzt siebenund-vierzig, aber man könnte ihn für sechsundvierzig halten, so spontan, jugendlich und dilettantisch bringt er die Sache über die Bühne. Durch die Register, wisster? Durch die Register, Sister. Genau: wie Scissor Sisters, die es ja auch immer noch gibt, macht Fil einfach weiter. Er macht so lange weiter, bis eine Art Weite entsteht. Oder, wie die migrationshintergründige Hamburger Schule-Band Türkotronic meinte: »Fil ist einfach mal geiler als wir. Und schon länger dabei. Komm, wir lösen uns auf.«































Schlicht Entertainment? Von wegen! Philip Tägert, der Mann hinter Fil, ist ein Kind des Berliner Bezirks Märkisches Viertel und Ex-Punker, was man sowohl seinen Comics als gewissermaßen auch seinen Live-Shows anmerkt. Es ist der Widerwille gegen die Glätte, eine trotzige Impulsivität, der Bruch mit den Erwar-tungen, der seiner inszenierten Stand up Comedy ihre besondere Energie gibt. Fil vereint Comedy und Musik zu einem Dauer-Vorspiel, das sich dem Höhepunkt erfolgreich widersetzt. Wie man dem Publikum ansieht, äußerst erfolgreich.



















































































































































 
Presse |  Edit |  Impressum